Individuelle Dreadlocks für individuelle Menschen

Bei der Erstellung und Pflege von Dreadlocks gehen wir besonders auf eure individuellen Wünsche ein, sofern eure Haare den nötigen Spielraum dazu hergeben.

title-tile

1. Schritt: Backcombing

Hierbei werden die Haare in Strähnen eingeteilt und ganz stark toupiert. Wenn es sich anbietet, arbeiten wir zwischendrin auch mit der Strähnchenmethode. Unsere Dreads werden bis ganz runter zu den Ansätzen gefilzt! Dadurch schimmert Anfangs die Kopfhaut noch ein wenig durch. Das gibt sich aber mit dem Nachwachsen der Haare. Wenn die Dreads zu Beginn etwas abstehen, ist dies ein Zeichen für gute Qualität, da die Ansätze vernünftig fest gemacht wurden.

2. Schritt: Verfeinerung durch Häkelnadelmethode

Abstehende Härchen werden in die Dreads eingearbeitet. Dazu gibt es verschiedene Häkeltechniken, die wir entwickelt haben. Die gängigste und allgemein bekannteste Technik lässt sich am besten durch die folgende Grafik beschreiben:

haekenadelmethode-dreadlocks

Beispiele

beispiel-dreadlocks-mit-pony

Dreadlocks mit Pony
beispiel-dreadlocks-mit-offenen-spitzen

Dreadlocks mit offenen Spitzen
beispiel-dreadlocks-mit-geschlossenen-spitzen

Dreadlocks mit geschlossenen Spitzen
Ordentlich oder Natural Look?
Es ist ganz typabhängig, ob Dreads gleich- mäßig, oder verschieden dick und vielleicht etwas wilder angesetzt werden. Wir bei dir auch den sogenannten Natural-Look mit kleinen Schlaufen oder Flechtakzenten entstehen lassen. Falls du dir nicht sicher bist, was am besten zu dir passt, helfen wir da gerne mit unseren geschulten Augen weiter.
Dünne oder dicke Dreads?
Aus dünnen Haaren können wir leider meistens nur dünne Dreads machen, da es sonst zu wenige Dreads werden würden. Meisten empfehlen wir auch am Vorderkopf eher dünnere Dreadlocks zu machen als am Hinterkopf, da dort sowieso weniger Haare sind und du so optisch mehr Volumen erzeugen kannst.
Scheitel oder nicht?
Du solltest dich auf jeden Fall vor dem Dreaden entscheiden, ob du einen Scheitel möchtest. Nachträglich einen gerade Scheitel zu erzeugen ist sehr schwierig und meistens gar nicht möglich. Die meisten bevorzugen die etwas natürlichere Variante ohne geraden Scheitel.
Und die Spitzen?
Du kannst dich entscheiden, ob du die Spitzen deiner Dreads geschlossen und rund, oder offen und auslaufend werden sollen. Du kannst die Spitzen von Dreadlocks einhäkeln und damit versiegeln. Dadurch gehen die Dreads am Anfang nicht so leicht an der Spitze wieder auf, allerdings verzichtest du hierbei meistens optisch auf einige Zentimeter Haarlänge, vor allem bei nicht ganz gleich langen Haaren.
Perlen und co. als Verzierung?
Dreads lassen sich super verzieren. Dazu haben wir auch ein paar Produkte in unserem Online-Shop, die du erwerben kannst. Du kannst zum Verzieren eigentlich so ziemlich alles verwenden, was ein Loch hat, das groß genug ist und nicht vergammeln kann. Da eignen sich spezielle Perlen genauso gut wie beispielsweise Muscheln als Andenken an den letzten Strandurlaub. Verzieren kann man die Dreads jeder Zeit.
Den ganzen Kopf voller Dreads?
Viele mögen sich zunächst einen Teil ihrer normalen Haare erhalten und lassen somit einen Pony offen. Außerdem ist dies eine gute variante, falls die Haare am Vorderkopf noch zu kurz für Dreadlocks sind. Auch einzelne Dreads werden immer beliebter und sind einfach ein toller Blickfang. Wer sich noch nicht zu einem ganzen Kopf entscheiden kann, bekommt hiermit die Möglichkeit an wenigen einzelnen Dreads zu testen.