Die liebe Mona hat uns einen echt süßen Kundenbericht verfasst. Vielen lieben Dank noch einmal dafür!

“Wie kam Mona zu ihren Dreads?
Aaalso, so ganz genau kann ich mich an meine ersten Gedanken über Dreadlocks nicht mehr erinnern.
Es begann vor etwa 3-4 Jahren, wo ich mir das erste Mal dachte „Hey, wie wär’s denn mal mit Dreadlocks? Das wär doch auch mal was Cooles!“
Nun ja.. es blieb auch vorerst bei dem Gedanken. Wenn er mal wieder auftauchte, hab ich mir Fotos im Netz gesucht und die angeschaut. –g-
Irgendwann im letzen Jahr (2009) kam dieser Gedanke an Dreadlocks immer häufiger.. ich kannte seit etwa 2008 jemanden, der selbst welche hatte und ich hatte ihn ziemlich oft genervt, er solle die Person doch mal lieb bitten, die ihm diese verpasst hatte, ob sie mir den Wunsch auch erfüllen würde. Naja, er hat seine Klappe nie aufbekommen und so blieb es dabei, dass ich mit meinen stinknormalen Haaren in die Tage hinein lebte.
Im Oktober ließ ich mir dann, um dem ganzen jetzt ein wenig auf die Sprünge zu helfen, dass es nicht mehr nur Gedanken bleiben, von meiner Mama (die nämlich vorteilhafter weise gelernte Friseurin ist) eine Dauerwelle machen, da ich mich bereits im Internet über so einige Dinge schlau las.
Aus den gewünschten großen Locken wurden krausige kleine Löckchen. (Wie sich herausstellte natürlich viel passiger zum dreaden!)
Irgendwann war mir das immer mehr Leid, mich da ständig durchzukämpfen, da sie sich natürlich super verknotet hatten, wenn man den Tag mit offenen Haaren verbrachte. So kam das ganze dann immer mehr ins Rollen – vor allem begann schon wieder der Ansatz mit den glatten Haaren und der ist für die Dreads ja sehr unerwünscht!
Hinzu kommt allerdings auch, dass ich eine riesengroße Vorliebe für das Mittelalter und speziell Mittelaltermärkte habe. Auch die Musik begeistert mich sehr.
Und ständig auf diesen Mittelaltermärkten das Wochenende zu verbringen und nur von Dreads träumen zu können, all den schönen Dingen, die man auf den Märkten so sieht an Haarschmuck oder Kleidung, etc.
Ich musste endlich Dreadlocks kriegen!
So hab ich viel im Internet gestöbert, hab mich schlau gelesen, was die beste Möglichkeit ist, sie zu machen.
Zwischenzeitlich spielte ich sogar mit dem Gedanken, mir die selbst zu machen.
Doch bei dem Gedanken blieb es nicht lange, ich hatte zu viel Angst, dass ich es mir selbst versaue (denn es gibt Dinge, in denen ich einfach alles perfekt haben will!)
So stöberte ich weiter, hatte inzwischen von vielen Meinungen gelesen, dass die Methode mit dem Wax nicht sehr sinnvoll sein sollte.. und durch Zufall landete ich auf dreadfactory.de!
Als ich die Bilder sah – vor allem wie hammer die Dreads schon nach Fertigung aussahen, war ich mir schon fast 100% sicher, da geh ich hin!
Hatte dennoch ein paar anfragen bei privaten Leuten gestartet.. wie das ablaufen würde etc.
Da kamen dann Antworten wie „Naja, einmal hängt der Preis von der Haarlänge ab und so mindestens 2 Tage werden wir das machen“ Nunja…. Meine Haare sind schon sehr lang und nach dem, worin ich mich so „schlau gelesen habe“ wusste ich, die Haarlänge bestimmt nicht unbedingt die Zeit, die man zum dreaden braucht.
Nunja, über Geld spricht man nicht, heißt es immer so schön. Doch das war vorerst für mich noch das Problem.
Lange Rede, kurzer Sinn, ich bin dann einfach über meinen Schweinehund gesprungen und habe dieses Geld investiert weil mich die Bilder extrem überzeugt hatten!
Und da ich sie nun mal genau in DER Qualität auch haben wollte, musste ich das einfach „wagen“.
„Gute Qualität hat ihren Preis!“ und das bezieht sich hieraus ziemlich gut.
Irgendwann mitte Februar 2010 ca. hatte ich dann endlich den Schritt gewagt und Bine gebeten, den Freien Termin am 18.04.2010 für mich zu belegen.
Da ich mir ziemlich Zeit ließ, hatte ich schon Sorge, dass er nun belegt war. Doch ich hatte Glück! Jippie! Endlich bekommt klein Mona ihre Dreadlocks!
Das lange warten war nichtmal mehr das Problem, eher, dass ich dies für mich behielt und ausser meinem Freund und einem guten Kumpel wirklich NIEMAND davon etwas wusste.
Das heißt, wenn dann mal die riesen Freude über mich kam, konnte ich sie nur an zwei Menschen auslassen. Und wenn die grad nicht da waren.. Zurückhaltung!
Die letzen beiden Tage wurden dann sehr schlimm mit der Vorfreude. Und ein bisschen aufgeregt war ich irgendwie dann doch auch. :p
Am Abend zuvor erfuhr es meine Cousine dann auch noch, unter der Bedingung es weiterhin niemandem zu verraten. Sie begleitete mich dann auch am Samstag in der Frühe.
Erstmal war ich schön ’ne halbe Stunde zu früh, weil ich mindestens ’ne halbe Stunde Weg berechnet hatte.. das dauerte dann doch irgendwie nur 10-15 Minuten :/
Bine aus dem Bett geklingelt 😀 (tat mir echt leid :/ )
Und dann.. es ging los! Endlich :o)
Nach 8 Stunden auf einer Stelle sitzen war das Wunderwerk vollbracht! Ich war überglücklich und konnte es kaum glauben.
Ziemlich unbeholfen kam der erste Zopf für die ersten Fotos. Auch das Mützen anprobieren war noch ziemlich lernbedürftig. Ist ja doch schon ein kleiner Unterschied zu den Haaren zuvor 😉
Die ersten, die mich dann sahen, war die Familie meiner Cousine, als ich sie heim brachte. Da grad Nachfeier der vorherigen Konfirmation ihrer Schwester war, saßen dann natürlich auch meine Schwester + Verlobter, weitere Tante+Onkel + noch ein paar andere Leute mit in der Runde.
Alle starrten mich an, mein Onkel (wie er so ist) zog gleich seine Sprüche, ob ich in einen Strommast gefallen sei etc. Dann waren sie neugierig – weiterhin keine Reaktion, was sie davon halten. Ich musste erklären, wie das gemacht wird und dann kam die erste Frage einer sehr alten Dame „und das findet man dann schön???“ worauf hin ich nur meinte „na ja, also ICH finde es schön ;)“ dann kamen noch Sätze wie, mir müsse es ja nur gefallen und so was.
Meine Tante meinte dann später, dass es ihr überhaupt nicht gefalle, ein weiterer kam dann zu mir „Also ich find das sieht echt gut aus! Steht dir echt klasse. Gefällt mir ;)“ was dann auch mal ein wenig aufbauend war – auch wenn mir im Grunde egal ist, was andere davon halten weil ich mich jetzt endlich wohl fühle und glücklich bin.
Habe mich dann schnell auf den Heimweg gemacht, damit meine Eltern auch endlich ihren Schock bekommen dürfen :o)
Erst kam ein normales Hallo von beiden, bis meine Mama meine „neuen Haare“ entdeckte, den Mund aufriss und grinsend auf meinen Kopf zeigte.
Yes! Meine Überraschung war gelungen. Sie war sprachlos aber man merkte, dass sie es nicht zum schreien scheiße fand 😉
Als ich sie dann später direkt fragte war ihre Antwort „Naja, ich muss mich da wohl erstmal dran gewöhnen. Dann kann ich dir sagen, wie ich das finde.“
Für meinen Freund hatte ich auch gleich die Webcam angeschmissen (er wohnt 400km weit weg) und er war total begeistert :o) hatte sich mit mir die ganzen Monate gefreut, dass es bald losgeht (:
Auch mein Kumpel ist total zufrieden und findet es sehr Klasse.
Der Schultag heute war auch schockierend. Alle starrten mich an, einer hörte nicht mehr auf zu lachen und die anderen waren nur am grinsen & starren zugleich. Ausser einer – er sah mich und meinte gleich „boah, hast du jetzt Dreadlocks? Wie cool :o)“
Ansonsten kamen da auch die bisherigen Fragen „wie macht man sowas denn?“ also wenige direkte Kommentare, ob es gut oder schlecht ist.
Aber ich denke, bis jetzt waren es mehr positive als negative Reaktionen :>

Am Mittwoch sieht es mein Chef bzw die ganze Firma zum ersten Mal. Da rechne ich dann eher mit mehreren negativen Antworten (oder gar keinen) da das eher die ältere Generation ist, die so was vielleicht mit ungewaschenen, unfreundlichen o.ä. Menschen verbinden und sich denken „so was trägt man einfach nicht“ oder so was in der Art. We’ll see!

Achso und meine erste Nacht war eher nicht so bequem muss ich gestehen.
Das, was beim dreaden selbst nicht sehr schmerzhaft war, tat dann den Rest des Abends dafür weh.. da die Kopfhaut ja durchgehend „gereizt“ wurde, hat sie sich dann doch noch beschwert und auf dem Kopf zu liegen war ein wenig unangenehm.. ich entschied mich dann einfach, auf dem Bauch einzuschlafen aber heute geht es meinem Kopf auch schon ein wenig besser und ich hoffe, die kommende Nacht wird angenehmer :o)

Vielen lieben Dank an die DreadFactory, die mir meinen Wunsch endlich erfüllt hat und das echt klasse gemacht hat!

(o: dat Monaleinchen “