Die längsten Dreads auf Instagram – Dreadindian

Alle, die sich mit Dreadlocks beschäftigen und das world wide web durchforsten, bei Instagram die Dreadlock-Gallerien durchscrollen oder auch bei Pinterest nach Dreadlockfrisuren suchen, werden sehr schnell auf ihn stoßen: Christopher Lazarus, aka Dreadindian. Er ist für seine super langen Dreadlocks und sein breites Lächeln bekannt und ich hatte das Glück, ein wenig mit ihm zu chatten!

Danke, dass du dir ein wenig Zeit für uns genommen hast! Ich bin mir sicher, dass die meisten unserer Leser*Innen dich bereits kennen, aber kannst du dich in ein paar Worten kurz vorstellen?

Hi, also ich bin Christopher Lazarus, aka Dreadindian, ich bin ein Comedian und bringe Menschen gern zum Lachen. Und: ich habe über 14 Jahre Dreadlocks.

Erzähl uns etwas über deine wundersam langen Dreadlocks! Wie kam es, dass sie so lang wurden? Hast du es geplant?

(lacht) Es sind einfach gute Gene und ein Gottes-Segen. Ein Segen, denn hätte ich nicht die letzten neun Jahre die Jobs gemacht, die ich gemacht habe (Radio und für einen Musik Sender), hätte ich meine Dreadlocks vermutlich nicht so lang behalten können. Aber ich habe auf dem College auch gern Metal gehört und bevor ich meinen Abschluss in Chemie gemacht habe, wusste ich, dass das die Zeit meines Lebens war, in der ich nochmal alles tun konnte, was ich wollte. Bevor ich in einem Labor arbeite. Zu meinem Abschluss wollte ich sie mir abschneiden, aber Gott sie Dank bin ich jetzt ein Comedian und behalte meine Dreads mein Leben lang, denn ich bin mein eigener Boss – und Gott natürlich.

Du hast jede Menge Videos über Dreads auf YouTube. Kannst du uns zwei Tipps geben, zwei super-hacks, für lange Dreadlocks?

Hab einen Job, der dir Dreadlocks erlaubt.

Halte dich von Schulkindern fern (Eiscreme!) und von dreckigen Menschen.

Was ist mit deinem Nacken? Hast du besondere Techniken, dich um ihn zu kümmern?

Mein Nacken besteht aus Vibranium! Nee, Quatsch, meine Dreads wiegen fast 4 Kilo, aber mein Nacken ist daran gewöhnt.

Haben deine Dreadlocks irgendeinen politischen oder spirituellen Hintergrund?

Nope. Nur Headbanging.

Du triffst viele unterschiedliche Menschen aus allen möglichen Ländern. Wie siehst du die Entwicklung der Dreadszene momentan?

Sie ist kommerzieller geworden. Mit Dread-Salons, Accessoire, Dread-Magazinen…ooops (lacht). Ich glaube, dass jeder, der ein gutes Haarwachstum hat, sich auch Dreadlocks machen lassen kann. Unabhängig von der Herkunft.

Ein großes Thema ist dabei die kulturelle Aneignung. Hast du dazu eine Meinung?

Wenn du deine Haare nicht kämmst, werden sie Dreadlocks. Steinzeitmenschen hatten Dreads; wie vorhin gesagt: es sind bloß Haare. Menschen hatten schon immer Haare, manche mehr, manche weniger, mach, was auch immer du mit deinen Haaren machen willst!

Siehst du eine Chance der Verbundenheit durch Dreadlocks?

Menschen kommen auf mich zu, um mit mir wegen meiner Dreads zu reden. Das ist toll.

Was wünschst du dir für dich, die Dreadlock-Szene und die Welt für die nächsten Jahre? Was wäre das größte Geschenk?

Ich würde sagen: lachen, seit ich damit zu tun habe. Ich hoffe, dass ich die Welt bald zum Lachen bringen kann. Und was die Dreadlocks-Welt angeht, hoffe ich, dass sie wächst, wie meine Haare! Für die Erde wünsche ich mir Frieden, Freude und weniger Twitter…

Vielen Dank, Christopher!!