Was macht eine gute DreadstylistIn aus?

An meine Haare kommt nicht jeder – schlie├člich sind sie mein Heiligtum!

Ich wei├č noch genau wie es damals war, als ich beim Friseur sa├č und sagte, ich h├Ątte gerne die Spitzen geschnitten und pl├Âtzlich war meine halbe M├Ąhne ab oder ich wollte eine bestimmte Haarfarbe haben und am Ende sah es doch nicht so aus, wie ich es mir w├╝nschte. Ich glaube, in so einer Situation war bestimmt jede von uns schon einmal. Schreeeecklich! Und das was du dir jetzt beim Friseur mit offen Haaren vorstellst, das ist bei der DreadstylistIn mit Dreadlocks noch vieeel viel schlimmer! Denn Dreadlocks sind ja etwas sehr Spezielles und brauchen noch vieeel mehr Wissen, Know-How und Aufmerksamkeit, als normale Haare – gef├╝hlt jedenfalls. Mir kommt deshalb nur eine DreadstylistIn an meinen Filz, die auch was drauf hat und der ich absolut vertraue. (Meistens h├Ąkle ich aber tats├Ąchlich nur selbst an meinen W├╝rmchen).

Aber egal ob du schon Dreads hast oder dich vielleicht gerade erst dazu entschieden hast, dir endlich den Traum von deiner Dreadm├Ąhne zu erf├╝llen – was macht denn nun eine ÔÇ×guteÔÇť DreadstylistIn aus? Ich habe dir hier mal ein paar Tipps zusammengeschrieben, an denen du ganz leicht erkennst, ob du es mit einer geschulten und professionellen DreaderIn zu tun hast oder doch eher mit einer lieben Wald-und-Wiesen-Dreadfee.

Hardware und Software

Du denkst „H├Ą? Computer? Was zum Teufel soll das denn jetzt?“ – F├╝r mich als Tochter einer IT-Family ist das ganz einfach zu unterteilen: Eine gute DreadstylistIn muss die richtige „Hardware“ , also das richtige Werkzeug und ein sinnvoll eingerichteter Arbeitsbereich, die richtigen handwerklichen Skills (alle Erstellungstechniken, Pflegetechniken & Einteilugstechniken) und gutes Arbeitsmaterial haben. Unsere professionellen DreadstylistInnen der DreadFactory benutzen z.B. unser spezielles Werkzeug aus dem Dreadfactory-Shop (LINK). (Hier kannst du ├╝brigens gerne auch mal vorbeischauen, wenn du auf der Suche nach gutem Werkzeug bist, um deine Dreadlocks selbst zu pflegen.) Also nochmal zusammengefasst, was f├╝r mich alles in das Thema Hardware f├Ąllt:

  • professionelles Werkzeug
  • ein gut eingerichteter Arbeitsplatz
  • das Beherrschen aller wichtigen Methoden (z.B. Backcombing, Crocheting, Tighten Roots, Palmrolling) und wie diese am besten kombiniert werden.
  • ein Hygienekonzept
  • Kenntnisse zur Gesichtsformanalyse
  • uvm. --> also alles, was man besitzen oder handwerklich k├Ânnen muss.

Am allerwichtigsten finde von diesen Punkten tats├Ąchlich das Thema Hygiene. In jedem Fall m├╝ssen der Arbeitsplatz und das Werkzeug sauber und hygienisch sein und auch w├Ąhrend der Arbeit an den Haaren sollte eine gute DreadstylistIn immer auf saubere H├Ąnde achten. Ich wei├č, so ein ganzer Dreadhead hat es in sich und kann locker mal einen ganzen Tag lang dauern. Ungewaschene oder klebrige H├Ąnde, Essensreste zwischen den Fingern oder sonstiger Kram, der so an H├Ąnden kleben kann gehen einfach absolut gar nicht. Denn alles was du nicht in deinen Dreads haben m├Âchtest, sollte vorher auch nicht an den Fingern der DreaderIn gewesen sein.

Au├čerdem darf bei einer professionellen DreadstylistIn auch die richtige „Software“ nicht fehlen. Darunter verstehe ich das Mindest und ob eine DreadstylistIn eine besondere Philosophie verfolgt sowie das Wissen zu allen theoretischen Fragen zum Thema Dreadlocks (z.B. Pflege, Waschen, Dos&Don’ts, Haarbeschaffenheit, Krankheiten, m├Âgliche Probleme) . Hier stelle ich dir mal eine Liste zusammen:

  • eine eigene Philosophie (Der Grund f├╝r ihre T├Ątigkeit geht tiefer als eine rein wirtschaftliche Motivation)
  • umfangreiches Knowhow ├╝ber Theoriewissen
  • exzellente Kommunikations-Skills. Sie sollte offen f├╝r Kritik sein und KundInnenbeschwerden ernst nehmen
  • sie spricht nicht schlecht ├╝ber andere DreadstylistInnen oder angehende DreadstylistInnen. Wer ├╝ber andere l├Ąstert, hat offenbar Angst vor Konkurrenz. Wer vor Konkurrenz Angst hat, beherrscht sein Handwerk vermutlich nicht gut genug.
  • sie sollte sich st├Ąndig weiter entwickeln und ihre F├Ąhigkeiten verbessern

Tats├Ąchlich empfinde ich den letzten Punkt am wichtigsten, da sich die „Dreadlocks“-Branche st├Ąndig ver├Ąndert, neue Trends gelegt werden und Techniken verfeinert werden. Eine DreadstylistIn, die nicht offen f├╝r Austausch mit anderen ist, wird schnell ├╝berholte oder veraltete Techniken nutzen, mit denen ihre KundInnen eventuell nicht das bestm├Âgliche Ergebnis erhalten.

Sie ist mehr als nur eine DienstleisterIn

Was muss bei der Dreadpflege beachtet werden? Welche Technik ist f├╝r dich als KundIn besonders geeignet, wenn du etwas schmerzempfindlicher bist? Was kannst du tun, wenn du Probleme mit trockener Kopfhaut bekommst? Was machst du, wenn dir die Dreadlocks doch nicht mehr gefallen? 

Ich k├Ânnte noch eeewig so weiter machen. Eine gute DreadstylistIn hat aber auf jede dieser Fragen immer eine Antwort! (zum Gl├╝ck) Denn sie hat im besten Fall schon einige Jahre praktische Erfahrung gesammelt und sich ein fundamentales Grundwissen angeeignet. Sie sollte dich auch vom Erstkontakt und der Beratung bis ├╝ber den Erstellungstermin hinaus begleiten und schon im Vorfeld ein offenes Ohr f├╝r m├Âgliche ├ängste haben. Sie ist eigentlich vieeeel mehr als nur eine DienstleisterIn: Sie ist eher wie eine Dread-Mama: Sie nimmt sich Zeit f├╝r dich und h├Ârt dir zu, wenn du ihr von Problemen erz├Ąhlst. Denn nur mit Empathie und ehrlichem Interesse kannst du das n├Âtige Vertrauen zu ihr aufbauen und f├╝hlst dich bei ihr in guten H├Ąnden.

Ehrliche Leidenschaft f├╝r das Handwerk

Wenn ich anfange, ├╝ber Dreads zu reden, dann kann ich meistens so schnell auch nicht mehr aufh├Âren… Sorry Leute, aber was soll ich sagen: Dreads sind nun einfach mal meine Leidenschaft! Einer guten DreadstylistIn kann man die Leidenschaft also eigentlich schon von den Augen ablesen. (genau wie mir) Ich finde immer, so etwas erkennt man sofort – man sieht es ihr an und man f├╝hlt es.

Wenn du siehst, dass ihr Workspace mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, sauber und aufger├Ąumt ist. Sie eine Atmosph├Ąre schafft, die sich einfach leicht und fast schon famili├Ąr anf├╝hlt. Sie ehrliches Interesse an dir als KundIn und Person zeigt, sie ├╝ber das ganze Gesicht strahlt und ihre Augen funkeln, wenn sie ├╝ber ihren Beruf spricht w├Ąhrend sie dir deine Haare h├Ąkelt und der Vibe einfach direkt auf dich ├╝berspringt. Wenn sie selbst Ideen einbringt, wenn du dir Ver├Ąnderung w├╝nschst, aber nicht wei├čt, wo du ansetzen sollst. Sie f├╝r dich eine richtige Inspiration ist, weil ihre Arbeit f├╝r sie nicht nur Arbeit ist und dich mit ihrem Elan so richtig ansteckt, dass du danach am liebsten selbst DreadstylistIn werden m├Âchtest. Dann w├╝rde ich sagen, Jackpot! Die Person lebt ihre Liebe zum Handwerk eindeutig aus! Das ist f├╝r mich echte Leidenschaft! 


Hach! Da komm ich gleich nicht mehr aus dem Schw├Ąrmen und werde von meiner eigenen Leidenschaft und Liebe zu Dreadlocks mitgerissen! Ich denke, man versteht aber, worauf ich bei dem letzten Punkt hinaus will. Im Grunde ist es n├Ąmlich gar nicht so schwer eine gute DreadstylistIn zu finden. Wenn du dich bei deiner Suche an den oben genannten Punkten orientierst und ein bisschen auf dein Bauchgef├╝hl h├Ârst, sollte es kein Hexenwerk sein.

Und kleiner Tipp: Schau doch bei deiner Suche als Erstes bei unseren Dreaderinnen und Dreader in der Dreadfactory-Family vorbei! Sie haben alle von meinem Wissen und meinen Erfahrungen gelernt und entweder sie sind bereits seit vielen Jahren erfolgreiche DreadStylistInnen bei der DreadFactory oder sie haben sogar meine zertifizierte Online-Ausbildung zur DreadstylistIn absolviert.

In meinem Team findest du mit Sicherheit auch in deiner N├Ąhe eine Top-DreadstylistIn mit Know-How und Leidenschaft!