ICH BIN BINE HARTKE!

Expertin für Dreadlocks, Gründerin von DreadFactory und Poppydreads, Redakteurin, Business-Hippie, Schokochai-Süchtige, hoffnungslose Perfektionistin und Powerfrau. Ich habe meine Leidenschaft zu meinem Beruf gemacht und ich liebe es! Ich habe nicht einen Tag meines Lebens diese Entscheidung bereut.

MEINE PROJEJKTE

  • DreadFactory – professional natural dreadlocks
  • Poppydreads – professional synthetic dreadlocks
  • DreadMag – Erstes Dreadlocks Magazin
  • LaVlausch – Dreadlocks Cosmetics
  • Locstories – coming soon 😉
  • Locsacademy – coming soon <3

 

Meine Vision

Ich helfe anderen (vor allem Frauen) dabei, ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen und mit den besten Qualitätsstandards ihr eigenes Dreadlocks-Business zu gründen. Immer wieder spreche ich mit Frauen, die in ihrem aktuellen Job unzufrieden sind und unabhängiger werden möchten. Als lesbische Frau weiß ich, wie sich Diskriminierung anfühlt und umso mehr liebe ich es, frei und selbstbestimmt arbeiten zu können.

Als erfahrene Unternehmerin und Dreadlocks-Expertin habe ich bereits über 150 Personen dabei geholfen, sich als professionelle Dreadstylist*in selbständig zu machen.

Vielleicht kennst du mich schon von

INTERVIEW

Wie bist du auf die Idee gekommen, die DreadFactory zu Gründen?

Es gab damals schlichtweg niemanden, an den ich mich wenden konnte, um professionelle Tipps für meine Dreads zu bekommen. Friseure hatten immer ein großes Fragezeichen im Gesicht, wenn ich sie nach Dreadlocks fragte und die Dame im Afroshop riet mir, es einfach mal selbst zu versuchen. Nachdem ich mich in die Materie eingelesen und diverse Selbstversuche gestartet hatte, aus denen ich teilweise auch schmerzlich lernte, wollte ich anderen einen zuverlässigen Ansprechpartner für professionelle Dreaderstellung bieten. Außerdem habe ich festgestellt, dass ich Dreadlocks erstellen geradezu meditativ finde und immer gut dabei abschalten kann. Mein Traumjob.

Wie lange machst du schon Dreads und seit wann schulst du andere Dreadmacher?

Ich arbeite an und mit Dreads seit ich zusammen mit einer Freundin meine ersten Dreads erstellt habe. Das muss ungefähr 2005 gewesen sein. Seit 2009 teile ich meine Erfahrung und gebe mein Wissen an andere Dreadstylists weiter. Mittlerweile habe ich über 150 Menschen, darunter überwiegend Frauen, dabei geholfen, sich als Dreadstylist*in selbständig zu machen. Das ist ein tolles Gefühl, gerade weil die meisten Gründer*innen heutzutage immer noch männlich sind.

Was ist eigentlich für dich das besondere an Dreadlocks?

Dreadlocks sind nicht nur eine Art, das Haar zu tragen, sondern sind auch ein Statement, das jeder persönlich für sich setzt. Sie sind für mich etwas sehr individuelles, was die Gabe hat, das Innere eines Menschen nach außen hin auszudrücken. Ich finde es bemerkenswert, wie sich Dreads auf die Persönlichkeit eines Menschen auswirken können und wie abgefahren cool sie die Außenwirkung eines Menschen beeinflussen. Dabei ist es ganz gleich, welche Hautfarbe, Sexualität oder welches Geschlecht die/der Dreadhead hat. Wenn es um Dreadlocks geht, kommen mir Worte wie Freiheit, Ursprünglichkeit, Beständigkeit und Selbstbewusstsein in den Sinn. Wichtig dabei ist, dass Dreadlocks niemals gleich aussehen und jeder Kopf wirklich ganz anders ist.

Dein Wunsch für die Zukunft?

Ich würde gerne mein ganzes Leben lang selbständig arbeiten können. Ich weiß, dass es ein totales Privileg in der heutigen Zeit ist, sein Hobby als Beruf ausüben zu können, aber ich schätze es wirklich wirklich sehr, dass ich diese Möglichkeit habe. Gerne würde ich noch viele weitere coole Projekte mit meinen Freunden umsetzen. Quasi bis wir graue Dreads haben und in unseren Schaukelstühlen in unseren Schrebergärten sitzen.

 

So fing alles mal an…

Mit 15 fing ich an, gewerblich Dreadlocks zu erstellen. Mit 18 habe ich angefangen, mein Können zu teilen. Mit 21 hatte ich meinen ersten eigenen Laden und mit 25 bereits über 30 aktive DreadFactory-Standorte eröffnet. Schritt für Schritt neben meinem Studium in Marketingkommunikation in die hauptberufliche Selbständigkeit.

Für meinen Erfolg musste ich stetig arbeiten, dran bleiben, mich weiter entwickeln und niemals aufgeben. Aber es hat sich gelohnt! 

Meine Arbeit erfüllt mein Leben jeden Tag mit positiven Vibes!
…damals noch in Braunschweig.

Lebe auch du deine Leidenschaft als selbständige Dreadstylistin!

Bewirb dich JETZT!