Mit Dreads auf Festivals

Dreadlocks und Festivals

Der Sommer ist da und das bedeutet für die meisten von uns: Festival-Zeit! Ob Wacken, Psy-Fi oder Xperience, ein Festival bringt eine ganz eigene Welt mit sich. Aber was bedeutet das für Dreadheads? Wenn Bierduschen, Maismehl-Farben und Glitzer durch die Gegend fliegen, Duschen aber rar sind?

Ich habe die Profis von der DreadFactory gefragt und erprobte Festival-Hacks für euch zusammengestellt. Denn mit Dreads auf Festivals gibt es ein paar Besonderheiten.

 

Dreadpflege auf Festivals

Festivals und Lagerfeuer

Zunächst einmal die ultimativen Tipps zur Dreadpflege auf Festivals:

  1. Bierdruschen kannst du zunächst mit Wasser ausspülen, es reicht, wenn du die Dreads nach dem Festivals ordentlich auswäschst
  2. Glitzer ist sehr hartnäckig und kann noch ein paar Jahre in deinen Dreads verweilen. Aus Erfahrung können wir aber sagen, dass Glitzer den Dreads nicht schadet und mit der Zeit weniger wird. Bis dahin ziehst du eben ein wenig Feenstaub hinter dir her
  3. Wickle dir ein Tuch oder Beanie um den Kopf, um die Dreads vor Maismehl zu schützen. Das Pulver auf dem Holi-Festival kann manchmal tief in die Dreads dringen und da es sich meistens um organisches Material handelt, ist es besser, möglichst wenig davon in den Dreadlocks zu haben

Vorteile von Dreadlocks auf Festivals

Auch wenn man ein paar Dinge beachten muss, wenn man mit Dreads auf Festivals unterwegs ist, haben sie doch einige Vorteile:

  1. Ganz egal wo und wann: du hast immer dein Kopfkissen dabei! Einfach im Nacken zusammenfalten und ratzen.
  2. Mach deine Dreads ordentlich nass, wenn es heiß wird. Du hast deine eigene Klimaanlage stets parat.
  3. Wenn du mit Dreads auf Festivals bist, kommst du ratzfatz mit anderen Dreadheads ins Gespräch und lernst coole Leute kennen. Flirtfaktor ahoi!
  4. Keine fettigen Haare mehr! Wenn andere schon Eddi-Spagheddi auf dem Kopf haben, glänzt du noch in voller Pracht.
  5. Dreadlocks sind einfach der absolute Hingucker. Sind wir mal ehrlich: auf Festivals leben wir uns so richtig aus. Eine Woche Lebenslust pur. Viele von uns lieben es einfach, ihre Dreads ein bisschen in Szene zu rücken.

Der Hingucker: Dreads auf dem Acker

Last but not Least: ein paar Vorsichtsmaßnahmen

Wie in dem Artikel über Dreads am Strand erwähnt, ist es wichtig, sich vor der prallen Sonne zu schützen. Lies im Magazinbeitrag nach, wie du dich mit Dreads auf Festivals optimal vor einem Sonnenstich schützt. Denn bei all der guten Laune wäre es viel zu schade, am zweiten Tag ausgeknockt im Schatten vor sich hin zu vegetieren. Außerdem solltest du beim Crowd-Surfing deine Dreads zusammenbinden. Es könnte andernfalls zu unangenehmen Situationen kommen, die allenfalls schmerzhaft enden. Um deine Mitmenschen noch vor dem Erblinden zu bewahren: nimm deine Dreadperlen heraus, bevor du vor der Stage richtig abgehst. Ab einer gewissen Wucht ist es wirklicht schmerzhaft, die Perlen ins Auge zu bekommen. Außerdem könnten sie Geschossartig durch Luft fliegen, wenn du deine Mähne rockst. Du kannst natürlich auch einen Dreadbun tragen oder dir einen Zopf flechten und deine Dreadperlen so in Szene setzen, ohne jemanden in Gefahr zu bringen.

Shopping cart

Total
Shipping and discount codes are added at checkout.
Checkout