Der perfekte Workspace

Stell dir vor…

Endlich ist der Tag gekommen. Du sollst deine lang herbeigesehnten Dreadlocks bekommen. Du freust dich schon super lange darauf und hast einige Wochen von kaum etwas anderem geredet.

Auf dem Weg zu deinem Termin malst du dir gedanklich aus, wie deine Locs an dir aussehen werden und was für tolle Erlebnisse du mit ihnen haben wirst.

Du klingelst voller Vorfreude an der Adresse, die dir die StylistIn deiner Wahl, genannt hat. Dir wird die Tür mit den Worten „Komm rein und setz dich schon einmal ins Wohnzimmer.” aufgemacht.

In besagtem Wohnzimmer sitzen auch schon vier andere Menschen und unterhalten sich lautstark. Noch bist du guter Dinge und begrüßt sie freundlich.

Aber irgendwie beißt ein Geruch in deiner Nase, denn es riecht in dem Zimmer, in dem du stehst, nach nassem Hund und auch der Zigarettenrauch, der Anwesenden, kann den Geruch nicht überdecken. Da kommt auch schon deine StylistIn und bittet dich auf dem Boden vor der Couch platz zu nehmen, damit sie gleich anfangen kann. Freundlicherweise bietet sie die noch ein Bier an, das von der Party am Vorabend übrig geblieben war.

Und plötzlich stellst du dir die Frage, ob deine Entscheidung für diese StylistIn richtig war, denn wohl fühlen tust du dich hier auf keinen Fall.

Du denkst vielleicht jetzt, dass das Ganze total übertrieben oder frei erfunden ist. Leider nein. So und so Ähnliches passiert immer mal wieder und lässt das Handwerk der Dreadlockserstellung nicht in gutem Licht dastehen.

Woran du schon am Workspace erkennst, ob deine StylistIn seriös ist:

Deshalb möchte ich dich heute aufklären, auf was du bei einer DreadstylistIn und ihrem Workspace besonders achten solltest und auch warum.

Die Sitzgelegenheit:

Es ist wichtig, dass du als KundIn bequem sitzt, denn eine Dreaderstellung dauert oft sehr lange. Damit du keine Druckstellen bekommst oder dir irgendetwas verrenkst, ist es deshalb super wichtig, dass du in einem bequemen Stuhl oder Sessel sitzen kannst.

Die Wahl der Sitzgelegenheit ist aber auch wichtig für die StylistIn, denn trotz dem vielen Yoga, welches alle Dreadlocksträger betreiben, ist es schlecht für den Rücken, sich zu lange zu verrenken.

Mirror, mirror on the wall

“Spieglein, Spieglein an der Wand. Wer ist die Schönste im ganzen Land?”

Natürlich ist es auch super für dich, wenn du einen Spiegel in Reichweite hast. Hier ist es ganz egal, ob du direkt einem gegenüber sitzt oder einen Handspiegel neben dir hast. Du kannst damit während der Erstellung den Prozess beobachten und den Fortschritt verfolgen. Aber sei bitte kein Spanner! Für die StylistIn kann es nämlich oft unangenehm sein, stundenlang beobachtet zu werden.

Ambiente und Sauberkeit

Das Zimmer in dem die Dreadlocks erstellt werden, sollte sauber und aufgeräumt sein. Es ist wichtig, dass alle benutzten Materialien vor jeder neuen KundIn desinfiziert werden. So werden keine Keime weitergetragen.

Sollten im Haus Tiere wohnen, muss dies unbedingt vorher kommuniziert werden (Stichwort: Allergien) Der Raum sollte ausreichend gelüftet sein und es sollte nicht geraucht werden, es sei denn die StylistIn kommuniziert offen, dass sie nur RaucherInnen empfängt. Aber das wäre wohl ziemlich unwirtschaftlich und macht niemand.

Ruhe

Außerdem ist es wichtig, dass ihr möglichst ungestört seid. Es ist unangenehm, sowohl für dich, als auch für die StylistIn, immer wieder unterbrochen zu werden. Hier ist es ganz egal, ob das von einem Telefon oder in Gestalt einer Person ist.

Sicherheitsvorkehrungen & Preisangabe

Die Fluchtwege sollten ausgeschrieben sein und auch sollten sie immer frei gehalten werden. Eine seriöse StylistIn beachtet auch dies, denn es gibt dafür bestimmte Vorschriften, welche eingehalten werden müssen. Außerdem muss eine Preisliste ausgehängt sein, auf der du alle angebotenen Dienstleistungen und ihre Preise ablesen kannst.

Zusammenfassend

Zusammenfassend sollte der Workspace genau das Gegenteil sein, von dem, was ich dir oben erzählt habe. Oft ist es nicht alles zusammen was bei einem Besuch beim Dreadstylisten schief läuft. Manchmal ist es eben “nur”, dass die Wohnung nach Zigarettenrauch riecht oder man immer wieder unterbrochen wird. Dennoch fühlt man sich nicht wohl und sucht sich beim nächsten Mal lieber jemand anderen, der einem die Dreadlocks bearbeitet.

Auch zu dem Thema, woran du einen guten Dreadstylisten erkennst, haben wir einen Artikel. Oftmals weiß man die oben beschriebenen Dinge ja leider nicht schon vorher. Deshalb schau gerne auch mal hier.